TSV Nachrichten

TSV plant weiterhin Anbau an die neue Mehrzweckhalle -
 
Der 1. Vorsitzende Jürgen Mössner begrüßte am 04. Mai die Mitglieder des TSV Knittlingen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung, die mit einer Schweigeminute in Gedenken an das langjährige und kürzlich verstorbene Mitglied Wilhelm Wilhelm begann. Im Jahresrückblick durch den 1. Vorsitzenden wurde deutlich, dass kaum ein anderer Knittlinger Verein so viele Veranstaltungen zu verzeichnen hat wie der TSV: Faschingswette, Wandertag Turngau-Neckar-Enz, Sportfest, Eichenfest, Glühweinstand, Jugendjahresfeier, Straßenfasching, Faschingsturnen. 2012 ist der TSV Knittlingen 165 Jahre alt und umfasst 1.316 Mitglieder.
Weiterhin wurden die Mitglieder über den aktuellen Stand zur neuen Halle informiert. Der Antrag des TSV Knittlingen zum Bau einer neuen Sporthalle wurde vom Gemeinderat abgelehnt. Grund hierfür sei, so Jürgen Mössner, dass die Stadt plane, eine Mehrzweckhalle zu bauen, die allen Vereinen zur Verfügung stehen solle. Momentan werde ein Bebauungsplan erstellt und der Haushaltsplan der Stadt Knittlingen beinhalte ein Budget für die Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs. Es sei geplant, dass das Ergebnis der Ausschreibung Ende diesen Jahres vorliege.
Die seit Jahren herrschende Unzufriedenheit des TSV Knittlingen mit der Hallensituation wurde erneut in den Berichten der Abteilungsleiter deutlich. Die Abteilung Handball hat aufgrund der fehlenden Übungsmöglichkeiten in Knittlingen eine Spielgemeinschaft mit Bretten gegründet. Auch die Damen und Herren der Volleyballmannschaft sind mittlerweile auf die Hallennutzung von Nachbargemeinden ausgewichen, um mehr Trainingszeiten ermöglichen zu können. 
Erfreulicher hingegen war der Bericht über die Finanzen, vorgestellt von Referatsleiter Joachim Hackenjos. Aufgrund der Einnahmen aus Veranstaltungen, Kursgebühren, Zuschüssen etc. konnte trotz der Investition in einen neuen Imbisswagen ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis für das Jahr 2011 erzielt werden. Der Überschuss wird größtenteils zur Bildung von Rücklagen verwendet werden.
Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurden die Ehrungen vorgenommen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Joachim Hackenjos, Helmut Jachemich, Joachim Jankowski, Michael Knoth, Josef Schweinfurth und Bernd Sieber durch den 2. Vorsitzenden Bernhard Braun geehrt. Gunther Brettschneider, Vorsitzender des Turngau Neckar-Enz, honorierte die langjährige Mitgliedschaft im Ausschuss und den organisatorischen Eifer des Ehrenmitglieds der Jedermänner Ludwig Vatter sowie den jahrzehntelangen Einsatz im Bereich Gesundheitssport von Elfriede Griechisch. Beide erhielten die Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbundes in Bronze. Ute Mößner-Hahn, seit 20 Jahren Übungsleiterin und seit 1996 Geschäftsstellenleiterin des TSV Knittlingen, wurde ebenfalls für Ihre Tätigkeit im Bereich Gesundheitssport ausgezeichnet. Sie erhielt die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes in Bronze.
Neu gewählt wurden als Kassenprüferinnen Dagmar Weber und Monika Bonnet. Weitere 2 Jahre im Amt bleiben Bernhard Braun als 2. Vorsitzender, Helga Seiter-Neininger für das Referat Öffentlichkeitsarbeit, Joachim Hackenjos im Referat Finanzen, 1. Beisitzer Roland Kiefer und 2. Beisitzer Ullrich Sauer.
Unter dem Tagesordnungspunkt Anträge kam erneut die geplante Mehrzweckhalle der Stadt Knittlingen zur Sprache. Da der TSV Knittlingen dringend zusätzliche Trainingszeiten und Trainingsräume benötigt, die dem Verein zur alleinigen Nutzung zur Verfügung stehen und nicht mit anderen Vereinen geteilt werden müssen, hat die Vorstandschaft auf der Versammlung beantragt, mit der Stadt Knittlingen in Sachen Mehrzweckhalle verhandeln zu dürfen. Plan des TSV Knittlingen ist ein Anbau an die neue Mehrzweckhalle, der einen Kraftraum, einen Aufwärm- bzw. Übungsraum und ein Sitzungszimmer beinhalten soll. Dieser Vorschlag wurde von allen Anwesenden mit großer Zustimmung begrüßt. Dem Antrag der Vorstandschaft wurde somit stattgegeben. Das Ergebnis der Verhandlung wird den Mitgliedern in einer außerordentlichen Versammlung zur Abstimmung vorgelegt werden. Mit der Zuversicht, der Lösung des Hallenproblems ein großes Stück näher gekommen zu sein und dem Ziel vor Augen, die Realisierung der seit Jahren geforderten neuen Sporträume des TSV Knittlingen nun endlich in Angriff nehmen zu können, bedankte und verabschiedete sich Jürgen Mössner bei allen Mitgliedern, Übungsleitern und Sponsoren.