Jahreshauptversammlung 2015 - 1. Vorsitzender Jürgen Mössner nach angekündigtem Rücktritt nun doch für weitere 2 Jahre im Amt

08.05.2015: Eröffnet wurde die diesjährige Hauptversammlung des TVS Knittlingen, 168 Jahre alt und zweitgrößter Knittlinger Verein, wie gewohnt durch den 1. Vorsitzenden Jürgen Mössner.

Nach einem kurzen Rückblick auf das sportliche Jahr 2014 und die Vereinsveranstaltungen kam die Sprache wieder einmal auf den Dauerbrenner Neue Sporthalle. Nach einer kurzen Zusammenfassung der bisherigen Entwicklungen, angefangen bei der europaweiten Architektenausschreibung für eine Mehrzweckhalle durch die Stadt Knittlingen bis hin zum geplanten Anbau des TSV an die Mehrzweckhalle, wurde die momentane Misere schnell deutlich. Die Mehrzweckhalle sei bei drastisch geschrumpften Rücklagen der Stadt und steigender Pro-Kopf-Verschuldung sowie einem notwendigen Invest von ca. 7 Mio. Euro in den nächsten 10-20 Jahren nicht realisierbar, so der 1. Vorsitzende. Mehrere Alternativen wie der Kauf und Umbau einer ehemaligen Industriehalle sowie Anmietungen von weiteren Räumen zur Trainingsnutzung wurden in der letzten Zeit analysiert und abgewogen und dann doch wieder verworfen. Ein Hallenneubau müsse her und die Umsetzung müsse schleunigst beginnen, schon allein deshalb, um die Gemeinnützigkeit des Vereins aufgrund der vorhandenen und nicht genutzten Rücklagen für die neue Halle nicht zu gefährden.

Weiter wurden die aktuellen Mitgliederzahlen präsentiert. Erfreulich sehen diese in den Abteilungen Mutter und Kind, Turnen, Aerobic und Handball aus. Allerdings stagniert die Anzahl der Mitglieder nun schon seit einiger Zeit bei ca. 1.300.

Im Anschluss an den Bericht des 1. Vorsitzenden folgten die Berichte der Abteilungsleiter. Besonders hervorzuheben ist hier der Bereich Turnen mit ca. 270-300 Kindern von 0-15 Jahren, die jede Woche ihre Freude an Bewegung beim TSV Knittlingen finden. Gegen den Mitgliederschwund kämpfen muss momentan der Bereich Tennis. Besonders bei Kindern und Jugendlichen sei es schwierig, diese noch für die Sportart Tennis zu begeistern.

Finanziell konnte der TSV Knittlingen auch für 2014 ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Der Einnahmenüberschuss, ähnlich dem Ergebnis aus 2013, wird wieder in die Rücklagen für einen Hallenneubau fließen.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer und der Entlastung des Gesamtvorstandes wurden diverse Ämter wieder- bzw. neugewählt. Wilfried Deeß bleibt 3. Vorsitzender des Vorstands, Sigrid Neff-Hörandel wird ihr Amt als Schriftführerin für weitere 2 Jahre wahrnehmen sowie auch Ute Mößner-Hahn als Turnwartin. Neu gewählt wurde das Referat Öffentlichkeitsarbeit. Dieses Amt übernimmt Sabrina Romano. Sehr erfreulich ist das Ergebnis zur Wahl des 1. Vorsitzenden. Nachdem Jürgen Mössner bereits letztes Jahr angekündigt hatte, sich in absehbarer Zeit und aus privaten Gründen vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück zuziehen, hat er sich am Freitag nun doch bereit erklärt, das Amt für weitere 2 Jahre auszuüben. Die Mitglieder haben dieser Bereitschaft mit großem Beifall und Anerkennung zugestimmt.

Mit der silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft beim TSV wurden folgende Mitglieder ausgezeichnet: Petra Mildenberger, Renate Heck, Kathrin Jankowski, Mona Konrad, Petra Merkle, Franz Müller, Hans-Peter Piringer, Martin Weber, Karin Fahrer und Tina Fahrer. Die goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft erhielten Karin Beisser, Wolfram Lindner und Werner Wuhrer. Helga Begero und Heichrich Hafner wurden zum Ehrenmitglied ernannt.

Beendet wurde die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Knittlingen mit einem Ausblick auf die Veranstaltungen in 2015 wie das Sportfest vom 26.06.-29.06., das Eichenfest der Jedermänner am 03.10., das Jugendweichnachtsturnen, der Glühweinstand und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt. Ob ein Faschingsstand, der dieses Jahr aufgrund von Bauarbeiten ausfallen musste, in 2016 wieder möglich sei, stünde noch in den Sternen. In greifbarer Nähe steht hoffentlich der Bau einer neuen Sporthalle. Die Berichte der Mitglieder und Abteilungsleiter haben wieder einmal gezeigt, dass es wichtiger denn je ist, für die Raumnot so schnell wie möglich eine Lösung zu finden, um den TSV für Mitglieder und Interessente weiterhin als Verein mit vielen Möglichkeiten und einem breiten Angebot attraktiv zu halten.

In diesem Sinne wünschte Jürgen Mössner allen Anwesenden und dem Verein ein sportliches Jahr und schloss damit die Veranstaltung.